Dann stell ich mich mal vor:

      Dann stell ich mich mal vor:

      Ich verstehe mich als Fotograf in der Tradition der Arbeiterfotografie
      EDIT NOV 2016: und gehöre zu dem Team, das dabei ist die Arbeiterfotografie neu aufzubauen :)
      Geprägt durch meine Herkunft aus einer Familie von Bergarbeitern, meine Erfahrungen als Jugendvertreter und Mitglied im Betriebsrat sowie durch meine Vorbilder und Lehrer, stelle ich das Bild des Menschen in den Mittelpunkt meiner fotografischen Arbeit. Gestellte Fotos und Studioarbeiten lehne ich ab, ich will die Menschen abbilden, wie ich sie sehe, versuche zu zeigen, was in der Hektik des modernen Alltags leider oft übersehen wird.

      In den 80er Jahren war ich Vorsitzender der Arbeiterfotografie Westberlin und im Vorstand des Bundesverbandes Arbeiterfotografie. Heute distanziere ich mich wegen deren Querfront-Aktivitäten von den Resten des Bundesverbandes und arbeite für R-Mediabase, FORUM FÜR MEDIALE GEGENÖFFENTLICHKEIT - VERBAND FÜR KRITISCHEN BILDJOURNALISMUS.

      Ich gehöre zum Redaktionsbeirat der Internet Präsenz Arbeiterfotografen.de
      Man kann mich per email erreichen unter Peter.Zenker@R-Mediabase.eu

      Ich hänge mal eine Collage mit Fotos von mir an. Alle ziemlich aktuell, nur eins ist älter, stammt aus der Zeit der Westberliner Arbeiterfotografie. Ich wette, ihr ratet nicht, welches das ist :)
      Bilder
      • PittiCollage2.jpg

        685,89 kB, 2.048×1.328, 184 mal angesehen